HAUPTVERSAMMLUNG

Quelle: Schwäbische Zeitung
Quelle: Schwäbische Zeitung

Schwäbische Zeitung

 

Der Kommandant der Feuerwehr Baindt, Roland Bucher, hat bei der Jahreshauptversammlung von einem überdurchschnittlichen Einsatzjahr gesprochen, das ohne größere Brandeinsätze zu Ende ging. Überwiegend sei auch 2019 technische Hilfe geleistet worden, sei es bei Verkehrsunfällen, Ölspuren, Unwettereinsätzen oder Türöffnungen. Bucher sagte auch, dass es 2019 mehr Fehlalarme gab als sonst, wie es in einer Pressemitteilung heißt.

 

Zudem hatte es 24 Proben und eine Hauptprobe gegeben. Die fleißigsten Probenbesucher 2019 waren Leonie Schmid, Florian Schabel und Michael Koscher, die nur jeweils an einer Probe fehlten. Erfreulich sei die Entwicklung des Personalstands mit inzwischen 36 Aktiven und einem Durchschnittsalter von 34 Jahren. Ein Höhepunkt im letzten Jahr sei auch die Übernahme des neuen Mannschaftstransportwagens.

 

Im Ausblick auf das Jahr 2020 sprach Roland Bucher über die geplanten Lehrgänge, die Umstellung auf den Digitalfunk sowie die Beschaffung neuer Helme.

 

Hauptfeuerwehrmann Gerhard Kuch wurde nach 34 Jahren auf eigenen Wunsch aus dem aktiven Feuerwehrdienst entlassen. Als Maschinist und Mitarbeiter des Bauhofs und somit auch tagsüber immer erreichbar, sei er eine wertvolle Stütze gewesen, heißt es im Bericht.

 

Hugo Futterer, Martin Rude, Christian Schmid, Christian Stross und Andreas Joachim wurden zu Hauptfeuerwehrmännern, Anton Konzett und Peter Mohring zu Oberlöschmeistern befördert. Für 20 Jahre Zugehörigkeit in der Feuerwehr Baindt erhielt Kommandant Bucher das Feuerwehrehrenzeichen der Gemeinde in Silber.